Up to
date
Aktuelle Themen

Was gibt‘s Neues?

NEU: Schulsozialarbeit der Katholischen Waisenhausstiftung erweitert Beratungsangebot

Schulische Probleme, Konflikte im familiären Zusammenleben oder auch wirtschaftliche Nöte können nicht nur in Zeiten einer Pandemie Schüler und ihre Familien belasten. An den Emmericher Grundschulen, am Willibrord-Gymnasium und am Förderzentrum Grunewald unterstützen dann die Schulsozialarbeiter der Katholischen Waisenhausstiftung. Aber nicht immer ist der persönliche Kontakt möglich, vor allem, wenn die Schulen nur eingeschränkt geöffnet sind. Die Fachstelle für schulbezogene Sozialarbeit bietet daher in Schulzeiten unter der Rufnummer 02822 – 5370133  werktags von 9:00 Uhr - 16:30 Uhr eine (auch anonyme) telefonische Beratung für Schüler und ihre Eltern an. Mit Zeit und Aufmerksamkeit können hier Sorgen, Probleme und verschiedenste Fragestellungen angehört und besprochen werden. Wer lieber schreibt statt spricht, kann die Mitarbeiter der Fachstelle auch über die Mail-Adresse schulsozialarbeit@kath-waisenhaus.de erreichen.      

 

 
 
 
 
 
 
HIER KOMMT EIN GRUSS VON DER SCHULSOZIALARBEIT IN BEWEGTEN BILDERN!!!

Klick einfach auf den Link: 

https://youtu.be/6RS-dFUJxtg

Unsere Kontaktdaten findet Ihr/finden Sie weiter unten.

 

 

 

 

Auch und gerade in Corona-Zeiten:
Schulsozialarbeit der Katholischen Waisenhausstiftung

Egal, ob es um Probleme mit dem schulischen Lernen zu Hause, Konflikte im familiären Zusammenleben, wirtschaftliche Nöte oder einfach das Vermissen von Freunden geht und die „Decke auf den Kopf zu fallen“ droht – die SchulsozialarbeiterInnen an den Emmericher Grundschulen, am Willibrord-Gymnasium und am Förderzentrum Grunewald sind auch in dieser schwierigen Zeit für alle Schüler und ihre Eltern/Familien telefonisch und per Mail erreichbar.

Das sind wir:

v.l.n.r.: Nadine Meisters, Anja Berntsen, Kerstin Müller, Henry Richartz, Vanessa Heeks, Sandra Vogl, Andre Hollstein, Nicole Zimmermann (Das Foto ist natürlich aus Vor-Corona-Zeiten … Wir halten Abstand!

Und so findet man uns: 

Liebfrauenschule/Luitgardis-Grundschule Elten:
Vanessa Heeks
Mobil: 0177 5118059
E-Mail: v.heeks@kath-waisenhaus.de

Rheinschule/Michaleschule Praest:
Nadine Meisters
Mobil: 01573 4915763
E-Mail: n.meisters@kath-waisenhaus.de

St. Georg Grundschule Hüthum:
Anja Berntsen
Mobil: 01573 4915764
E-Mail: a.berntsen@kath-waisenhaus.de 

Leegmeerschule:
Sandra Vogl
Mobil: 0175 9891966
E-Mail: s.vogl@kath-waisenhaus.de 

Willibrord-Gymnasium:
Henry Richartz
Mobil: 0178 5178489
E-Mail: h.richartz@kath-waisenhaus.de

Kerstin Müller
Mobil: 0151 42669619                                                                                  
E-Mail: k.mueller@kath-waisenhaus.de

Andre Hollstein
Mobil: 0151 12125462
E-Mail: a.hollstein@kath-waisenhaus.de 

Förderzentrum Grunewald:
Nicole Zimmermann
Mobil: 01573 4915762
E-Mail: n.zimmermann@kath-waisenhaus.de 

Wir freuen uns, von euch/Ihnen zu hören!

Start der neuen KWH-KiTa Rees in besonderen Zeiten!

Die neue Kita hat zum 01.04.2020 eröffnet, ab 01.08.2020 können auch Kinder ab vier Monaten aufgenommen werden.

Nachdem die Eröffnung unter einem anderen Träger im letzten Jahr nicht stattfinden konnte, fragte das Kreisjugendamt bei der Katholischen Waisenhausstiftung aus Emmerich an. Nach Bauarbeiten durch die Stadt Rees als Vermieter der KiTa-Räume in der ehemaligen Schule an der Sahlerstraße 6, war die Eröffnung der neuen KWH-KiTa nun für den 1. April geplant. Nicht als Aprilscherz, sondern tatsächlich mit einer Gruppe für Kinder maximal 20 Kinder von zwei bis sechs Jahren.

Dann kam „Corona“ und es wurde eine  Eröffnung ganz besonderer Art. Formal ist die Kita nun eröffnet, aber wegen der Schließung aller Kindertageseinrichtungen spielen in den neu eingerichteten Räumen keine Kinder. Für Notbetreuung steht die Einrichtung aber zur Verfügung.

Gemeinsam wird nun auf den 20.4.2020 gehofft, an dem es, wenn Corona es zulässt, dann endlich heißt:  >Jetzt kann es losgehen!<

„Das Team steht motiviert in den Startlöchern und freut sich sehr darauf, den Kindern hier einen schönen Ort zum Spielen und Wohlfühlen zu bieten“, so die Bereichsleitung Sabine Heynen.

Ab August werden aus der einen dann zwei Gruppen: Eine Gruppe für 25 Kinder ab 3 Jahren und in der zweiten Gruppe werden in der sogenannten Gruppenform 2 Kinder nicht nur Kinder unter 3 sondern auch Kinder unter 2 Jahren betreut. Das heißt, in Zukunft wird in Rees so nun die Möglichkeit geschaffen, bereits die ganz Kleinen liebevoll in einer KiTa betreuen lassen zu können.

Die Stiftung aus Emmerich hat bereits Erfahrung mit dem Betrieb von KiTas und in der eigenen Einrichtung (Familienzentrum Arche Noah in Emmerich) auch bereits seit fast 30 Jahren Erfahrung mit der Betreuung der ganz kleinen Kinder in einer Kita. Die OGS in der Grundschule, welche direkt neben der neuen KiTa ist, wird auch von der Stiftung betrieben.

Sowohl vor als auch nach den Sommerferien sind noch Plätze für alle Altersgruppen (von vier Monaten bis zur Einschulung) frei.

Sabine Heynen sagt dazu: „Sollten Sie Interesse oder Fragen haben, melden Sie sich gerne bei uns.“ Die KiTa ist per E-Mail unter kita-rees@kath-waisenhaus.de  oder telefonisch unter : 0172 4773330 erreichbar. Wir rufen Sie gerne zurück. Besichtigungstermine und ein Tag der offenen Tür sind für die Zeit nach der Corona-Krise geplant.

Im Sommer 2022 ist der Umzug in einen Neubau mit dann drei Gruppen geplant.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TIPPS ZUR BESCHÄFTIGUNG WÄHREND CORONA:  ZUR DATEI 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stiftungstag 2020: Gemeinschaft leben, damit Leben gelingen kann

Erster Stiftungstag der Katholischen Waisenhausstiftung Emmerich

Der große Saal des PAN-Forums in Emmerich war „proppevoll“. Rund 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hatte die Katholische Waisenhausstiftung zu ihrem ersten „Stiftungstag“ eingeladen. Sie arbeiten im Kinderheim St. Elisabeth, dem Familienzentrum „Arche Noah“, der Kindertagesstätte „Sterntaler“, in der Fachstelle für schulbezogene Sozialarbeit, in Angeboten für zugewanderte Familien oder einer der zahlreichen Betreuungsformen an den Grund- und weiterführenden Schulen in Emmerich, Rees, Kalkar, Appeldorn, Wissel und Kranenburg. Sozial- und Kindheitspädagogen, Erzieher, pädagogische Mitarbeiter ebenso wie Verwaltungskräfte und Mitarbeiter der Hauswirtschaft – sie alle setzen sich dafür ein, das Aufwachsen und die Entwicklung von Kindern bestmöglich zu unterstützen. Aber nur die Wenigsten kennen sich und wissen voneinander. Sich miteinander bekannt zu machen und die Zusammengehörigkeit zu fördern, war ein Ziel des Stiftungstages. Und so füllten sich die Wände des Saales im PAN bald mit künstlerisch gestalteten Plakaten, auf denen sich die Teams der verschiedensten Einrichtungen mit Fotos vorstellten.

Das Wissen und die Kreativität aller anwesenden „Experten“ zu nutzen, um die Arbeit der Stiftung weiterzuentwickeln, stand danach im Mittelpunkt. Also wurde der Saal kurzerhand zum „Marktplatz“ umfunktioniert. An 10 „Marktständen“ konnte man zu den verschiedensten Themen und Fragestellungen miteinander ins Gespräch kommen, diskutieren und Ideen und Meinungen direkt auf den ausgelegten Tischdecken verewigen. „Was brauchen Kinder, Jugendliche und ihre Familien in der Zukunft?“ „Wie können wir uns gegenseitig bei unserer Arbeit unterstützen?“ „Was ist hilfreich für unsere Arbeit?“ ... Wer es lieber handwerklich liebte, konnte seine Vision einer „idealen“ Stiftung auch mit Legosteinen sichtbar werden lassen. Zahllose angeregte Gespräche, vollgeschriebene Tischdecken und fantasievolle Bauwerke waren schließlich der Beweis dafür, dass der Stiftungstag als Auftaktveranstaltung ein voller Erfolg war. Ihm folgt schon bald die erste „Stiftungskonferenz“, in der  sich die Geschäftsführung, Leitungskräfte und Mitarbeiter aller Bereiche über die weitere Entwicklung der Stiftung regelmäßig austauschen werden. Das Motto „Gemeinschaft leben, damit Leben gelingen kann“ war am ersten Stiftungstag der Katholischen Waisenhausstiftung spürbar lebendig.

Bildungscheck bei der Katholischen Waisenhausstiftung Emmerich (KWS)

Die Genehmigung der Fortbildung(FB)/ Weiterbildung(WB) des AG (Arbeitgeber) muss vorliegen.

Der AN (Arbeitnehmer) hat zu klären ob das WB Institut / der FB Träger Bildungsschecks annimmt.

Information (Summen): 
Die max. Bezuschussung über einen Bildungsscheck beträgt 50% der Kosten (ohne Unterkunft und Verpflegung) max. 500,00 €.
Beispiel:
FB Kosten 1200,00 € = Bildungsscheck 500,00 € = max. 500,00 €
FB Kosten 100,00 € = Bildungsscheck 50,00 € = 50 %

Voraussetzung Bildungscheck: Eine verbindliche Anmeldung für eine Fortbildung(FB)/ Weiterbildung(WB) muss vorliegen 
- Der Kurs darf vor Ausstellung des Bildungsschecks(BC)nicht begonnen sein.
- Es darf noch keine Rechnung erstellt sein und keine Zahlungen erfolgt sein.
- Der Bildungscheck wird über die Verwaltung des KWS per Einschreiben an die Institution des FB Trägers geschickt.
- Das Fortbildungsinstitut verrechnet den BC auf der Rechnung.
- Die Rechnung muss auf den AN ausgestellt sein und wird auch von ihm beglichen.
- Der Arbeitgeber (AG) übernimmt die Kosten wie vereinbart, ggf. auch als Vorauszahlung an den AN.


 Beantragung des Bildungsschecks 
- Der AN beantragt bei der VHS Kleve Ansprechpartner Herr Holtermann (Tel.: 02821-84716 Mail: willi.holtermann@kleve.de) nach Terminabsprache den Bildungsscheck.
- Folgende Unterlagen werden zur Beantragung des BC benötigt und sind zum Termin mit Herrn Holtermann vorzulegen.
   - Anmeldebestätigung des FB/WB Instituts
   - eine formlose Vollmacht des AG und ein Formular „Antrag eines Bildungsschekcs“( erhältlich      bei der Verwaltung)
   - die ausgefüllte Datenschutzerklärung in einem verschlossenen Umschlag (Formular erhältlich    in der Verwaltung)

Jeder Mitarbeiter kann zusätzlich zu einem Bildungsscheck der KWS individuell einen Bildungsscheck pro Jahr erhalten, jedoch nicht für die gleiche FB/WB.

Vorgehensweise

  1. Beantragung Bildungschecks über AG
  2. Beantragung Bildungschecks über AN

 

sTELLENANGEBOT

Die Kindertagesstätte „Sterntaler“ in Emmerich/ Rh. sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n staatl. anerkannte Erzieher/In mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 39,0 Std. als päd. Fachkraft im Gruppentyp II (Kinder im Alter von 0,4 - 6 Jahre).

Wir sind: 

° Eine 4 gruppige Einrichtung mit bis zu 77 Kinder im Alter zwischen 0,4 - 6 Jahre
° ein aufgeschlossenes, aus vierzehn Erzieherinnen bestehendes Team
° und bieten ein vielseitiges Arbeitsumfeld, welches zum selbständigen und  inklusiven Arbeiten anregt
° ein langfristiges Beschäftigungsverhältnis ist uns wichtig

Ihr Profil:

° abgeschlossene Berufsausbildung zur/ zum staatl. anerkannten Erzieher/In  oder vergleichbares, abgeschlossenes Studium
° hohes Maß an Belastbarkeit, Flexibilität und innovativem Denken
° Freude an der Arbeit mit Kindern und Familien

Die Vergütung erfolgt nach den Arbeitsvertragsrichtlinien des Dt. Caritasverbandes.

Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte zeitnah, gerne auch per Email an:

Kindertagesstätte „Sterntaler“
Frau E. Terhorst
Pesthof 7
46 446 Emmerich am Rhein

Tel.: 0 28 22 – 68 92 83
Email: kita.sterntaler-emmerich@bistum-muenster.de



Wir sind Gern für Sie da!



Thomas Selders

Geschäftsführer


Neuer Steinweg 25A,
46446 Emmerich am Rhein



Norbert Pastoors

Geschäftsführer


Neuer Steinweg 25A,
46446 Emmerich am Rhein

Möchten Sie helfen?

Jede Spende hilft!

Wir helfen Kindern und Jugendlichen behütet aufzuwachsen und selbständig zu werden. Unterstützen Sie uns bitte dabei.
Sparkasse Rhein-Maas • Konto: DE05324500000000125393 • BIC: WELADED1KLE